Self

Die InternetZensur in Deutschland und wohl auch mehreren anderen Länder wird die Zensur über das Blockieren von DNS-Anfragen realisiert. Der "übliche" Aufruf von Inhalten im Internet findet durch Eingeben einer Adresse/URL in einem Browser statt. Andere Möglichkeiten gibt es selbstverständlich auch, aber diese sind soweit wir wissen nicht übermäßig von Zensurmaßnahmen betroffen.

Da die Kommunikation zwischen den einzelnen Rechnern eine Ebene tiefer Stattfindet wird nun die Adresse einer IP-Adresse zugeordnet, an welche dann die eigentliche Anfrage gesendet wird. Dieses System heißt DNS und ist in seiner jetzigen Form mehr oder weniger sinnvoll (darüber gehen die Meinungen auseinander). Eine Anfrage mit einer .de - Domain als Ziel wird an DENIC weitergeleitet. Jeder ISP (Internet Service Provider) muss also die IP-Adresse eines Nameservers zur Verfügung stellen um so dem reinen Konsumenten von Inhalten im Internet den Zugang dazu zu ermöglichen.

Im Falle von Schulen in Baden-Württemberg läuft der Internetzugang nach "außen" im Regelfall im Landeshochschulnetz in Baden-Württemberg zusammen. So werden Anfragen aus einer Schule, die an dieses Netz angeschlossen ist, auf eine Standardseite umgeleitet, auf der man dann nachlesen kann, das der Inhalte aus div. Gründen gefiltert wurde.

Zum selber ausprobieren:

Die wohl schnellste Methode, diesen Filter zu umgehen hat man, wenn man einfach auf der Seite von Anonymizer die gewünschte Adresse eingibt.

Die nächste und wohl auch beste Möglichkeit ist es einfach einen anderen Nameserver einzutragen, der auf den zusätzlichen Aufwand der Zensur verzichtet. Adressen vom Nameservern findet man bei google.

Dazu kann man unter POSIX - System die Datei /etc/resolv.conf mit einem Eintrag "nameserver 194.25.4.129" (ein T-Online Nameserver) versehen, wenn man die entsprechenden Schreibrechte hat.

Unter Windows findet man unter Eigenschaften der Netzwerkumgebung / Netzwerk in der Systemsteuerung das TCP/IP-Protokoll und kann dort unter der Karte "DNS" einen anderen Server eintragen.

Resultat

Obwohl man sich genau vor dem selben Rechner befindet, kann man die Seite also in einem Fall betrachten und im anderen nicht. Ein Blick hinter die Netzwerkstruktur zeigt auf, warum das so ist:

Fall 1 - keine Änderungen / Seite nicht erreichbar:

Der DNS-Server des Netzes hat die Anfrage nach einer Adresse angenommen und vergleicht diese nun per Blacklistverfahren In unserem Fall darf der Nutzer nicht auf die Seite und als Antwort auf die Anfrage kommt eine Adresse.

Fall 2 - Anonymizer:

In diesem Fall wird ein anderer Nameserver nach der gleichen Adresse gefragt und die vom Filter als gültig eingestufte Seite von anonymizer liefert den Inhalt.

Fall 3 - Anderer Nameserver:

Hier kriegt der DNS-Filter von all dem nichts mit, denn er wird ja auch nicht nach einer Adresse gefragt. Die Verbindungen nach einzelnen IPs zu blockieren ist praktisch unmöglich, weil auch sehr viele Angebote über eine IP laufen.