Kamerasysteme

Wenn man "Fliegende Augen" hoert, denkt man heute nicht an neues Spiel unter Medizinstudenten sondern man denkt an Drohnen mit Kamerasystemen an Bord. Kameras sind heute in Autos, in Telefonen, in (optischen) Maeusen, in Tollcollect-Bruecken in 70-Euro-Spielzeughubschraubern. Nicht zu vergessen sind die Kameras, die in der Industrie die Produktion ueberwachen und steuern helfen. Kameraelektronik ist also ein allgegenwaertiger Teil unseres Lebens, und darum geht es in diesem Vortrag. Kameras als technischer Nachbau eines Auges zusaetzlich mit Beleuchtung, Auswerteeinheit und Schnittstellen bilden dann im Zusammenwirken Kamerasysteme. Insbesondere werden Auge und Kamera verglichen, Bildverarbeitung als die zugehoerige Softwarediziplin vorgestellt und behandelt, Anekdoten aus ueber vierzig Jahren Kamerasystementwicklung zum Besten gegeben und es wird versucht ein Ausblick zu geben, was die Zukunft hier bringen koennte.

Thema:

Kamerasysteme

Termin:

14.7.2014

Ort:

H20, Uni Ulm

Vortragender:

Marco Haschka

Archiv:

Das Seminar wurde zusätzlich mit dem Matterhornsystem des kiz der Uni-Ulm aufgezeichnet. Dort sind neben dem Video des Sprechers auch synchron die Folien der Präsentation zu sehen. Die Größe der beiden Teilfenster lassen sich dort separat in mehreren Stufen anpassen oder können ganz ausgeblendet werden. Diese Aufzeichnung endet allerdings nach 2 Stunden, die letzten 45 Minuten des Seminars fehlen leider.

Link zum Matterhornsystem


zurück zur Startseite