troff and friends

Tex kennt und verwendet heute fast jeder Computerbegeisterte wenn er Dokumente erstellen soll. Neben Tex gibt es aber auch andere Textsatzsysteme die keineswegs schlechter, nur unbekannter, sind. Eines ist troff das aus den Bell Labs kommt und sehr eng mit der Entstehung von Unix verwoben ist.

Troff wird heute in erster Linie zum Formatieren von Manpages verwendet. Doch auch bemerkenswert viele Computerbücher sind mit troff gesetzt, was zeigt, dass troff eine ernstzunehmende Software im professionellen Bereich ist. Nichts desto trotz ist troff inzwischen leicht angestaubt und kaum noch bekannt. Dieser Vortrag wird den Staub wegfegen und zeigen, dass es sich lohnt sich mit troff zu beschäftigen.

Ausgehend von den geschichtlichen Hintergründen wird das Design von troff erklärt. Die Benutzung von troff selbst wird vorgestellt werden, sowie die bekanntesten Macropakete (die die Benutzung erleichtern). Zudem werden verschiedene Preprozessoren gezeigt und erklärt werden. Diese erlauben es zum Beispiel sehr einfach mathematische Formeln oder Diagramme zu erzeugen.

Ein großer Teil des Vortrags wird die Live-Demonstration der Programe einnehmen. Publikumsinteraktion ist ausdrücklich erwünscht.

In den Hauptrollen: troff, nroff, tbl, eqn, refer, pic

Thema:

Troff and friends

Termin:

09. November 2009, 20:00 Uhr

Ort:

H20, Uni Ulm

Vortragender:

meillo (markus schnalke)

Folien und Beispiele

http://marmaro.de/docs/chaosseminar/troff

Archiv:

DIE TONSPUR WAR KAPUTT, JETZT GEHT SIE ABER WIEDER (Dank Björn)


zurück zur Startseite